Wie du mit dem WordPress-Plugin Coschedule die Sichtbarkeit deines Blogs enorm steigerst

Du verbringt viel Zeit damit, deine Blog-Artikel auf Facebook, Twitter und wer weiß wo sonst noch, zu teilen.

Lass mich raten, wie du dabei vorgehst:

Du veröffentlichst einen neuen Blog-Artikel und dann teilst du ihn fleißig auf allen Kanälen.

Dann lässt du ihn links liegen.

Das ist ein großer Fehler und pure Verschwendung.

Warum alte Blog-Artikel kein alter Hut sind

Wenn du überhaupt gesehen werden willst in den immer schneller werdenden Nachrichtenströmen sozialer Netzwerke, musst du täglich dabei sein und Inhalte teilen.

Aber mal ehrlich, hast du täglich so viele neue Inhalte um mitzuspielen? Ich nicht und deshalb bin ich dankbar für meine wachsende Sammlung an Blog-Inhalten.

Außerdem wäre es doch schade drum, wenn deine älteren Blog-Artikel Staub ansetzen und nicht mehr gesehen werden.

Wenn du also immergrünen Content auf deinem Blog hast, dann sorge dafür, dass dieser gesehen wird. So bringst du regelmäßig Besucher auf deinen Blog und kannst deinen Traffic aus Social Media locker verdoppeln oder verdreifachen.

Wie kannst du das Potenzial deiner alten, aber immer noch gültigen Blog-Inhalte ausschöpfen?

Genau hier kommt das WordPress-Plugin Coschedule ins Spiel, das ich für dich getestet habe.

3 Wege, wie du mit dem WordPress-Plugin Coschedule zum besseren Blogger wirst

1)  Schlachte deinen besten Content aus

Coschedule zeigt dir deine beliebtesten Blog-Artikel in einer schönen Übersicht an. Das ist wunderbar, denn diese Artikel solltest du möglichst regelmäßig auf deiner Facebook-Seite und anderswo teilen. Denn diese werden dir besonders viele Besucher auf deine Seite bringen.

coschedule popular posts

Coschedule zeigt dir deine beliebtesten Blog-Artikel

1. Bevor du loslegst, installiere Coschedule

  • Du kannst dich in der Browser-App anmelden auf app.coschedule.com. Nachdem du das Plugin installiert hast, siehst du links im WordPress Dashboard den Punkt Calender. Hier findest du alle Optionen des Plugins.
  • Gehe zuerst zu Settings und verknüpfte all deine Social Media Profile.
  • Gehe als nächstes in den Settings zu Integrations und verknüpfe dein Bit.ly-Konto. Du hast noch keins? Dann wird es Zeit, denn mit bit.ly kannst du lange, komplizierte Links in kurze knackige verwandeln. Und Bit.ly misst die Anzahl der Klicks für dich. So kannst du später sehen, wie erfolgreich deine Inhalte sind und wie oft diese geklickt werden.
coschedule einrichten

Richte deine sozialen Netzwerke ein

2. Erstelle Social Media Updates für deine besten Inhalte

  • Klicke auf Top Posts, um deine meist geteilten Blog-Artikel zu sehen. Hier siehst du auch gleich, wie oft du diese Beiträge zum Teilen geplant hast. Das steht logischerweise erstmal auf Null, wenn du startest.
  • Klicke auf Share Post, um einen neuen Eintrag zu erstellen. (siehe Bild oben)

So bringen dir alte Blog-Artikel automatisch viel Traffic – Coschedule-Anleitung via @SandraHolze Klick für Tweet

3. Wähle das Netzwerk aus und dann das Format.

Link-Beiträge werden mit kurzem Text, verlinktem Vorschaubild und Beschreibung unter dem Bild geteilt. Image-Posts werden als Bild mit kurzen Text und Link geteilt. Text-Posts bestehen nur aus der Artikel-Überschrift und dem Link.

coschedule post erstellen

4. Wähle die beste Uhrzeit aus

Damit deine Social Media Posts zu den besten Uhrzeiten geteilt werden, wähle Custom Du kannst Coschedule mit Buffer verknüpfen. Das gefällt mir persönlich sehr gut, weil ich Buffer nutze, um beim Browsen gefundene Beiträge auf Twitter, Google+ und anderswo zu teilen.

Bei Buffer habe ich einen Zeitplan eingestellt mit den besten Uhrzeiten für jedes Netzwerk. Coschedule kann darauf zugreifen und meine Artikel zu diesen bereits festgelegen Uhrzeiten teilen.

coschedule buffer

2)  Denk beim Veröffentlichen schon an die Promotion

Wenn du denkst, beim Veröffentlichen eines Artikels hört die Arbeit auf. liegst du falsch. Das Bewerben und Teilen des Artikels ist mindestens genauso wichtig. Wenn niemand deinen Artikel liest, war all die Arbeit für die Katz.

Coschedule hat die Promotion gleich mit eingebaut. Wenn du einen neuen Artikel fertig eingestellt hast, kannst du direkt unter dem Artikel im Coschedule-Fenster deine Social Media Posts planen.


coschedule automatisch posten

Dein Ziel sollte sein, mehrere Social Media Posts für die Zukunft zu planen. Damit du nicht wie ein Spammer rüberkommst, erstelle verschiedene Social Media Posts.

So sorgst du für Abwechslung in deinen Social Media Beiträgen:

  • Überschrift: Die Überschrift deines Artikels mit Link – Bsp.: Die Anleitung für eine perfekte Landingpage + Link
  • Frage: Stelle eine Frage und pack den Link dazu – Bsp.: Welche Conversion-Rate schafft deine Salespage? Hier’s die Anleitung für perfekte Landinpgages Link
  • Fakt: Liefer eine Statistik oder einen Fakt und pack den Link dazu – Bsp.: 50% Conversionrate sind locker drin mit einer perfekt aufgebauten Landinpgage Link
  • Zitat: Finde ein knackiges Zitat in deinen Artikel. Dieses kannst du als Click-To-Tweet-Zitat in deinen Artikel einbauen und zusätzlich hier für einen Post nutzen. Nutze dafür das gratis Coschedule-Plugin oder die App Clicktotweet.com, wenn du nicht noch ein Plugin installieren willst (meine Wahl). Bsp: Schlechte Landingpages kosten dich Umsatz. Hier die Anleitung für perfekte Landingpages. Klick für Tweet
  • Neugier: Neugier funktioniert super, um Leute zum Klicken eines Links zu animieren.  Bsp.: Wie lang ist die perfekte Landingpage? Finde es heraus: Link

Tipp:

Die flexible Bild-Auswahl, die CoSchedule für einen Blog-Post vorschlägt, ist ein großes Plus. Sämtliche Bilder, die im Artikel enthalten sind, können einfach angesteuert und als Vorschaubild eingerichtet werden. So kannst du einen Blog-Artikel, der mehrmals promotet werden soll, unkompliziert und einfach jedes Mal neu aussehen.

3) Behalte den Überblick mit einem Blog-Redaktionsplan

Du hörst mich ja immer wieder reden, wie wichtig ein Redaktionsplan ist für einen erfolgreichen Blog. Denn nur wer plant, bloggt regelmäßig. Zumindest sehe ich das immer wieder.

Das WordPress-Plugin Coschedule ist praktisch dafür gemacht, deine Blog-Inhalte zu planen und ein besserer Blogger zu werden.

  • Gehe zu Calender und dann klicke auf das Stiftsymbol oben rechts im gewünschten Tag.
  • Wähle Blog-Post aus und gib die Überschrift ein.
  • Speicher das Ganze als Draft.
  • Wenn du soweit bist, deinen Artikel zu schreiben und zu veröffentlichen, gehe einfach  auf Edit Post in WordPress und schon öffnet sich der Artikel in gewohnter Ansicht.

coschedule_blog_planen

Tipp: Mit jedem zusätzlichen Plugin wird deine Webseite langsamer und mehr Speicher auf deinem Webspace verbraucht. Deshalb solltest du sehr wählerisch bei der Installation von Plugins sein.

Fazit – ein lohnenswertes Plugin

Coschedule ist ein prima Tool, um neue Blog-Artikel vorausschauend und umfangreich zu vermarkten. Einmal eingestellt, läuft die Vermarktung praktisch von selbst.

Webinar - Die Grundlagen eines erfolgreichen Blogs

Hat dir der Beitrag gefallen?
Lerne hier, wie du Expertenstatus aufbaust und ohne Kaltakquise neue Kunden gewinnst. Erhalte 1x pro Woche kostenlos Social Media Tipps!
Wir hassen Spam genauso sehr wie du.
About Sandra Holze

Sandra Holze ist Social Media Marketing Expertin und Inhaberin von Likes Media. In ihren Online-Kursen lernen Unternehmer und Selbstständige, wie sie mit Facebook, Blog und Email-Marketing neue Kunden gewinnen.

Kommentieren Sie auf Facebook

Kommentare

  1. Danke Sandra, für diesen wertvollen Tipp!
    Ich werde das Plugin direkt mal ausprobieren. Super, dass Du gleich die Anleitung mitgeliefert hast!
    Liebe Grüße
    Katharina

  2. Ich wollte auch schon längst mal einen Artikel zu diesem großartigen Tool verfassen. Nun vielen Dank für Deinen!

    Ich nutze CoSchedule selbst intensiv und kann es für Blogger nur wärmstens empfehlen.

    Viele Grüße
    Sebastian

  3. Danke für den Tipp, ich hatte CoSchedule schon vor ein paar Tagen versucht, bin aber gescheitert. Dann bin ich auf deinen Artike gestossen und hab’s nochmal probiert. Diesmal hat es geklappt. Ich habe deinen Artikel so verstanden, dass Buffer optional ist, aber wenn man G+ dazu fügen will geht das nur über Buffer. Jedenfalls bei mir und das war erstmal verwirrend.
    Danke und viele Grüsse
    Michael

  4. Hi Sandra,
    danke für die Einführung. Ich überlege gerade, ebenfalls CoSchedule zu nutzen. Welche Version nutzt du denn? Die kostenfreie oder eine kostenpflichtige?
    Liebe Grüße
    Julian

    • Sandra Holze sagt:

      Hi Julian, ich habe die kostenpflichtige genutzt. Hab mich jetzt aber für Edgar entschieden. Gruß, Sandra

Trackbacks

  1. […] Sandra Holze von Likesmedia hat eine gute Anleitung zu diesem Tool veröffentlicht: […]

Ihre Meinung

*